Dänische Südsee

2 Wochen Urlaub in der dänischen Südsee

Die ersten beiden Wochen  werde ich mit Barbara und Matthias südlich Fyn verbringen. Wir wollen einfach nur uns rumtreiben lassen, keine weiten Ziele, Entspannung pur. Matthias segelt auf seiner Geronimo, einer Waarschip 740 Ocean einhand. Startpunkt ist unser Heimathafen Wedel.

Schleuse

Aber wie immer, wenn man aus Termingründen einen festen Abfahrtstag (= 1. Urlaubstag) plant, klappt das natürlich nicht. Der Samstag hat viel Regen und kräftigen Wind aus NW. So kommen wir, Matthias und ich, auf unseren beiden Waarschips erst am Sonntag los. Und Barbara hat noch keine Lust bei dem Wetter. Sie will nach Rendsburg nachkommen. Elbab segelnd zunächst noch bei W 5-6 und Regen wird es gegen Abend friedlicher, den Rest nach Brunsbüttel brauchen wir sogar den Motor, auch weil die Tide nicht mehr will.

Kanal

Der erste Kanaltag  nach Rendsburg im Regen. Und der Regen hört erst am zweiten Tag auf. Wir mudeln durch bis Laboe. Und dort dürfen wir dann 4 Tage bleiben, immer um die 6 Bft und Schauerwetter. Es werden kalte und nasse Hafentage, das macht aber nichts: Solche“ Zwangstage“ sind eigentlich wunderbar, um aus der Hektik des Alltags auszubrechen und innerlich seine Ruhe zu finden. Man kommt in einer anderen Welt an.

kiel-marstal

Der Wind ist wie total abgestellt und es hilft nichts, wir müssen bis Marstal unter Motor fahren. Die nächste Woche segeln wir hin und her an sehr schönen Sommertagen mit mehr oder weniger Wind. Egal, wir haben keine Ziele, wir genießen einfach dieses wunderbare Segelrevier. Mal ist es Söby, aml der Svendborgsund, mal Avernakö.

svendborg

svendborg2

Doch das Ende dieses Urlaubs ist absehbar, am Samstag muss Barbara nach Hause und Matthias trifft seine Familie auf Langeland. Ich bringe Barbara herüber nach Fynshav, weil es von dort beste Busverbindungen nach Flensburg gibt. Matthias segelt nach Rudköbing.

Ab Sonntag bin ich dann einhand unterwegs, zunächst auch nach Rudköbing. Von dort startet meine Törn nach Norden.